Erlebnis: ZOO Landau in der Pfalz

Tieren auf der Spur ...

Spannend war es vergangene Woche im Raubtierrevier des Zoo Landau. Am 8. Mai wurden am frühen Morgen die beiden weiblichen Gepardennachzuchten, die im Mai 2015 im Zoo Landau geboren worden waren, von der Tierspedition des Frankfurter Flughafens (G.K. Airfreight) abgeholt. Am gleichen Mittag traten die Tiere von dort ihre Reise ins Breeding Centre for Endangered Arabian Wildlife (BCEAW) in Sharjah (Vereinigte Arabische Emirate) an. Dieser Transfer war vom Koordinator des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) empfohlen worden.

Einen potentiellen neuen Zuchtkater erhielt der Zoo Landau, ebenfalls auf Empfehlung des EEP, bereits zwei Tage später aus dem Tierpark Amersfoort in den Niederlanden. Der Kater TYKE wurde im März 2004 im Breeding Centre for Endangered Arabian Wildlife geboren und kam im Jahr 2008 nach Europa ins Europäische Erhaltungszuchtprogramm. Da TYKE sich bisher nicht fortgepflanzt hat, ist er in Bezug auf seine Genetik eines der wertvollsten Tiere innerhalb des Zuchtprogramms. Die Zuchtkatze SHAINA, die im Zoo Landau bereits zweimal erfolgreich Nachwuchs zur Welt gebracht und aufgezogen hat, ist aufgrund der Verwandtschaftsverhältnisse und ihrer großen Erfahrung eine geeignete Partnerin für TYKE. Noch haben sich die beiden Tiere nur am Gitter kennen gelernt. Dem neuen Kater wird nun zunächst mal die Möglichkeit gegeben, sich an die neue Umgebung, die Tierpfleger und den Tagesablauf zu gewöhnen. Im Zuge der nächsten Rolligkeit, also Zeit der Empfängnisbereitschaft der Katze, werden die beiden Tiere zusammengelassen werden, in der Hoffnung, dass sie sich verstehen und für Nachwuchs sorgen.

Der Sudan-Gepard ist eine im nordöstlichen Afrika verbreitete Unterart des Geparden, die selten in Zoos gehalten wird. In Deutschland wird sie außer im Zoo Landau nur im Tierpark Berlin gezeigt. Im Jahr 2013 gelang in Landau die Erstnachzucht in einem deutschen Zoo. Nachzuchten im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms sind besonders wichtig, um eine Reserverpopulation für die im natürlichen Lebensraum von Ausrottung bedrohte Unterart zu bilden. Aufgabe des EEP-Koordinators ist es hierbei, die Tierdaten aller dem Programm angeschlossenen Institutionen zu sammeln und auszuwerten und daraufhin Transfer- und Zuchtempfehlungen zu geben, um Inzucht zu vermeiden und die genetische Variabilität der Zoopopulation möglichst divers zu erhalten. Möglichst viele Gene der ursprünglich wild lebenden Gründertiere zu erhalten, ist der Schlüssel für gesunde Tiere und auch eine Wiederansiedlung zoogeborenere Tiere im natürlichen Lebensraum.

Unsere Stars

Braunkopfklammeraffe

Braunkopfklammeraffe

Als eine besondere Anpassung an das Leben in den Baumkronen des Regenwaldes verfügen Klammeraffen über…
Chile-Flamingo

Chile-Flamingo

Der Chile-Flamingo (Phoenicopterus chilensis ) ist gut an seinen grauen Beinen mit den roten Gelenken…
Dromedare

Dromedare

Die größte Tierart und gleichzeitig "Logotier" des Landauer Zoos ist das "einhöckrige Kamel", das Dromedar.…
Dünengazelle

Dünengazelle

Dünengazellen (Gazella leptoceros) sind extrem gut an ihren heißen und trockenen Lebensraum, die Sandwüstengebiete der…
Emu

Emu

Der Emu (Dromaius novaehollandiae ) ist nach dem Strauß mit bis zu 1,80 m Höhe…
Erdmännchen

Erdmännchen

Erdmännchen (Suricata suricatta) zählen zu den Landraubtieren. Sie bewohnen die Savannen, Wüsten und offene Ebenen…
Fennek (Wüstenfuchs)

Fennek (Wüstenfuchs)

Unter den Hundeartigen hat der dämmerungs- und nachtaktive Fennek (Vulpes zerda) die proportional größten Ohren.…
Glattstirnkaiman

Glattstirnkaiman

Glattstirnkaimane (Paleosuchus palpebrosus) gehören mit nur 1,50 m Gesamtlänge zu den Zwergen unter den Panzerechsen,…
Hartmann-Bergzebra

Hartmann-Bergzebra

Das augenfälligste Kennzeichen der Zebras ist ihr schwarz-weißes Streifenkleid. Vermutlich dient diese Fellzeichnung der Tarnung,…
Humboldt-Pinguin

Humboldt-Pinguin

Der Humboldt-Pinguin (Spheniscus humboldti) zählt mit ca. 40 cm Körperhöhe zu den kleineren Pinguinarten. Aufgrund…
Kirk-Zwergrüsseldikdik

Kirk-Zwergrüsseldikdik

Die zu den Zwergantilopen gehörenden Dikdiks (Madoqua kirki) begrenzen ihre Territorien durch Dungplätze und durch…
Madagaskar-Schienenschildkröte

Madagaskar-Schienenschildkröte

Die bis zu 35 cm große Madagaskar-Schienenschildkröte (Erymnochelys madagascariensis) gilt als die stammesgeschichtlich älteste noch…
Meerschweinchen

Meerschweinchen

Im Zoo Landau lebt eine quirlige Gruppe Hausmeerschweinchen (Cavia aperea f. porcellus) im direkt am…
Pinselohrschweine und Watussirinder

Pinselohrschweine und Watussirinder

Die farbenprächtigen Pinselohrschweine (Potamochoerus porcus) entstammen den gewässerreichen Regenwaldgebieten Afrikas. Namensgebend sind die lang ausgezogenen…
Prinz-Alfred-Hirsche

Prinz-Alfred-Hirsche

Der bedrohteste Kleinhirsch der Welt ist der philippinische Prinz-Alfred-Hirsch. Einst auf allen größeren West-Visaya-Inseln weitverbreitet,…
Schimpansen

Schimpansen

Das Affenhaus des Landauer Zoos wurde in seiner ursprünglichen Form im Jahre 1963 erbaut. Über…
Sibirische Tiger

Sibirische Tiger

Entlang alter Fortmauern erstreckt sich mit 7.000 qm die einstige Bärenanlage des Zoos, die mit…
Südamerikanischer Seebär

Südamerikanischer Seebär

Der Südamerikanische Seebär (Arctocephalus australis) zählt zu den kleinsten Vertretern der Ohrenrobben, so dass er…
Sudangepard

Sudangepard

Der Gepard ist ein Sprinter und kann bei der Jagd Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 110…
Weißhandgibbons

Weißhandgibbons

Die insgesamt 19 Arten von Gibbons umfassende Familie der Kleinen Menschenaffen ist die artenreichste Gruppe…
Weißscheitelmangaben

Weißscheitelmangaben

Weißscheitelmangaben (Cercocebus lunulatus) sind für jedermann deutlich an ihrem namengebenden weißen Scheitel zu erkennen. Leider…