Forschung im Zoo ... auf den Spuren Darwins!

 Ein Zoodirektor bei der ForschungBeiträge zu wissenschaftlichen Erkenntnissen zu leisten, gehört zu den Aufgaben eines modernen Zoos. Der Zoo Landau bietet u.a. wissenschaftlich tätigen Institutionen und Personen vielfältige Optionen auf eigene Forschungstätigkeiten.

Kooperationen bestehen z.B. mit den Universitäten Landau und Erlangen. So werden im Rahmen von zoologischen Semester-, Examens- und Diplomarbeiten systematische Beobachtungen und Datenerhebungen im Zoo, vorwiegend zu ethologischen Fragestellungen, wissenschaftlich ausgewertet und in Berichtsform verfügbar gemacht. Der Zoo bietet auch Schülern regelmäßig die Möglichkeit , Kursarbeiten zum Beispiel zu verhaltenskundlichen Themen im Zoo anzufertigen.

Seit 2000 bildet die Zooschule Landau unter der Leitung von Frau Dr. Gudrun Hollstein das Herzstück der neuen Arbeits- undForschungsstelle für Zoo- und Naturpädagogik des Instituts für Bildung im Kindes- und Jugendalter der Universität Landau. Damit ist die Zooschule in die universitäre Forschung eingebunden.

Interessante Erkenntnisse über die Biologie und Haltung von Humboldtpinguinen ergeben die langjährigen Beobachtungen dieser Art in unserem Zoo und in der Wildbahn, die auf privater Ebene durchgeführt werden. Die Ergebnisse von Forschung auf den Gebieten der Wildtierhaltung bzw. Wildtiermedizin werden in Fachpublikationen und Vorträgen auf nationalen und internationalen Symposien regelmäßig veröffentlicht.

Auch mit Hilfe der durch Beobachtungen im Freiland und durch in zoologischen Einrichtungen gesammelte Informationen über die Ansprüche wird es gelingen, langfristig zum Erhalt der biologischen Vielfalt der Erde beitragen zu können.